Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Leben und Wohnen

Grundlagen für Ihren Weg zur Gründung einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft

Wer kann die Gründungsinitiative übernehmen?

Die Initiative zur Gründung einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft kann von unterschiedlichen Akteuren ausgehen. Allen gemeinsam ist, dass das Projekt nur dann gelingt, wenn alle Beteiligten (Dienstleister, Angehörige, bürgerschaftlich Engagierte sowie Vermieter) zusammenarbeiten.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass besonders gelungene und nachhaltige Projekte dort entstanden sind, wo die Entwicklung im kommunalpolitischen Interesse vorangetrieben und mit bürgerschaftlichem und privatem Engagement unterstützt wurde.

 

Wer ist die Zielgruppe?

In den letzten Jahren haben sich im Wesentlichen unterschiedliche Zielgruppen herausgebildet:

  • Wohn-Pflege-Gemeinschaft (WPG) für ältere Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz) oder Pflegebedarf, deren Betreuungsbedürfnisse mit ambulanten Hilfen zu Hause nicht (mehr) gewährleistet werden können
  • WPG für alleinstehende ältere Menschen mit Unterstützungs- und Hilfebedarf
  • WPG für Menschen mit Behinderungen und erheblichem Assistenzbedarf.

An dieser Stelle sollten Sie sich  überlegen, wie die regionalen Bedarfe sind.

Einen Überblick über alle zu beachtende Aspekte können Sie im Leitfaden der Landesberatungsstelle Neues Wohnen Rheinland-Pfalz finden.