Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Aktuelles

Neue Broschüre: Pflege unterm Regenbogen

Leitfaden zum Einsatz im Kranken- und Altenpflegeunterricht

Kultursensible Pflege heißt, die vielfältigen Besonderheiten aller Menschen zu berücksichtigen und vorurteilsfrei auf sie zuzugehen. Krankhäuser und Alteneinrichtungen sind ein Spiegel der Gesellschaft – die Pflegekräfte kommen daher dort mit Menschen zusammen, deren sexuelle Identität, Geschlechtsidentität und Lebensform vielfältige Ausprägungen haben kann.

Um lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten und intersexuellen Menschen eine ihren Bedürfnissen entsprechende pflegerische Versorgung und Begleitung zu ermöglichen und Diskriminierungen abzubauen, ist neben institutionellen Entscheidungen die Haltung des Pflegepersonals von großer Bedeutung. Wissen über die historischen Zusammenhänge von Ausgrenzung und Repression, denen hochbetagte lesbische, schwule, bisexuelle, transidente und intersexuelle Menschen in der Vergangenheit vielfach ausgesetzt waren, ist für Pflegekräfte ebenso wichtig wie eine Sensibilität für Sprache, Zeichen und kulturelle Besonderheiten.

Eine wertschätzende und verständnisvolle Haltung gegenüber Menschen mit anderen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten basiert auf der Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und dem eigenen Wertesystem. Die Pflegeausbildung bietet die Chance, diese Auseinandersetzung frühzeitig anzuregen und grundlegende Informationen zu vermitteln.

Die Broschüre Pflege unterm Regenbogen, die die LZG im Auftrag des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums veröffentlicht hat, soll junge Menschen in der Kranken- und Altenpflegeausbildung für die Vielfalt menschlicher Existenz sensibilisieren und sie im verantwortungsvollen Umgang mit schwulen, lesbischen, bisexuellen, transidenten und intersexuellen Menschen stärken. Sie ist Teil des Landesaktionsplans Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen, mit dem sich die rheinland-pfälzische Landesregierung gegen Ablehnung und Benachteiligung wendet und für rechtliche Gleichstellung und Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Intersexuellen eintritt.

Die Broschüre kann von rheinland-pfälzischen Kranken- und Altenpflegeschulen bei der LZG zum Einsatz im Unterricht angefordert werden. Auch andere Interssierte können sie kostenfrei (gegen Rückporto) bestellen.

Bestellung bei Ralf Krzistek, Telefon 06131 2069-12 E-Mail

Ansprechperson in der LZG
Birgit Kahl-Rüther, Telefon 0613 2069-15 E-Mail

 

Zurück