Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Gesundheit im Alter

Prävention in der Pflege – in stationären und teilstationären Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Angebote für Fachkräfte zur Gestaltung eines gesundheitsfördernden Pflegealltags

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland bietet in Zusammenarbeit mit der LZG Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Prävention in der Pflege an. Zielgruppen sind je nach Angebot zum Beispiel Pflegekräfte, Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI, Küchenleitungen, Küchenfachkräfte, Ernährungsfachkräfte, Hauswirtschaftskräfte, Übungsleiter und freiwillig Engagierte.

Handlungsfeld Stärkung kognitiver Ressourcen: MAKS aktiv!

Informationen und Anmeldung zu MAKS aktiv!

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und LZG unterstützen gemeinsam die Ausbildung von Fachkräften stationärer und teilstationärer Pflegeeinrichtungen zu MAKS aktiv!-Therapeuten. MAKS aktiv! ist ein ganzheitliches, nicht-medikamentöses Aktivierungsprogramm, das als Gruppentherapie sowohl im stationären als auch im teilstationären Setting durchgeführt werden kann.

Was ist MAKS aktiv?

MAKS aktiv! entstand aus einem Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Erlangen mit der Diakonie Neuendettelsau, das in den Jahren 2008 und 2009 erprobt und wissenschaftlich begleitet wurde. Dabei konnte gezeigt werden, dass die MAKS-Therapie alltagspraktische und kognitive Fähigkeiten von Menschen mit Demenz genauso stabil erhält wie eine medikamentöse Behandlung und teilweise sogar einen positiveren Effekt hat. Zusätzlich verbessern sich depressive Verstimmungen und das Sozialverhalten.

MAKS steht für die folgenden vier Module:

M motorische Aktivierung
A alltagspraktische Tätigkeiten
K kognitive Aktivierung
S spirituelles Element (als Einstimmungsritual)

Die MAKS-Therapie

Die MAKS-Therapie richtet sich speziell an den Bedürfnissen von Menschen mit Gedächtnisproblemen (leichte bis mittelgradige Demenz) aus. Innovativ sind die für die MAKS-Therapie völlig neu entwickelten geistigen Übungen. Die Übungen sind seniorengerecht (große Buchstaben) und nutzen überwiegend farbiges Bildmaterial (echte Fotografien). Im Zentrum der Durchführung stehen spielerischer Umgang und Vermittlung von Erfolgserlebnissen, nicht aber das Tempo oder richtige Lösungen. „Nicht überfordern, aber auch nicht unterfordern“, so lautet die Devise. Deshalb liegen viele Übungsversionen auch in 2–3 Schweregraden vor.

Zahlreiche Übungsvorschläge zu allen 4 Modulen sind im Handbuch zu MAKS aktiv! (Herausgeber: Eichenseer/Gräßel, ISBN: 978-3-437-28020-7) enthalten.

Das Programm legt viel Wert auf Ressourcenorientierung sowie Abwechslungsreichtum und lässt sich leicht in ein bestehendes pflegerisches Handlungskonzept integrieren.

Näheres dazu finden Sie auch unter www.maks-aktiv.de.

Die Fortbildung

Die Fortbildung findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt, dazu kommt ein Nachbereitungstermin. Sie beinhaltet theoretische und praktische Informationen zu allen vier Modulen.

Die Fortbildungen sind kostenfrei.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der MAKS aktiv!-Fortbildung:
Teilnehmen können alle Personen aus dem Bereich Betreuung oder Pflege, also auch Ehrenamtliche und Betreuungskräfte nach §53. 

Infoflyer zum Download

Termine & Anmeldung

Worms
Teil 1: 25./26. August 2017
Teil 2: 23. Oktober 2017

Infos und Anmeldung


Saarbrücken
Teil 1: 29./30. August 2017
Teil 2: 30. November 2017

Infos und Anmeldung


Neuwied
Teil 1: 9./10. November 2017
Teil 2: 26. Februar 2018

Infos und Anmeldung


Ansprechpartnerin in der LZG:
Annika Welz, Telefon 06131 2069-16 E-Mail

Handlungsfeld körperliche Aktivität und kognitive Ressourcen: moment!

Informationen und Anmeldung zu moment!

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und LZG unterstützen gemeinsam die Kooperation von Vereinssport und Pflege mit dem Projekt „moment! – motorisches und mentales Training für Menschen mit Demenz” im stationären Pflegesetting.

Was ist moment?

Im Projekt „moment! – motorisches und mentales Training für Menschen mit Demenz“ werden Tandems aus Akteuren der Bereiche Vereinssport und Pflege ausgebildet. Mit Hilfe einer demenzspezifischen Zusatzqualifikation wird das Tandem auf die Gruppenarbeit vorbereitet mit dem Ziel, regelmäßige Bewegungsgruppen anzubieten. Die neu entstehenden Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz in stationären oder teilstationären Pflegeeinrichtungen sollen die motorischen und kognitiven Fähigkeiten erhalten, eine Verbesserung der Beweglichkeit und die Kräftigung der Muskulatur bewirken, Alltagskompetenzen bewahren sowie Spaß an der Bewegung und soziales Miteinander fördern.

Gesellschaftspolitisch verfolgt das Projekt diese Ziele:

  • Integration von Menschen mit Demenz in bestehende gesellschaftliche Strukturen (Vereinssport)
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Demenz als Familienthema 
  • Stärkung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Demenz am gesellschaftlichen Leben

Das Bewegungsangebot erfolgt einmal wöchentlich für eine Stunde in kleinen Gruppen. An jeder Einheit können sechs bis acht Menschen mit Demenz und auf Wunsch deren Angehörige teilnehmen.

Die Trainingseinheiten umfassen neben progressivem Kräftigungstraining, funktionellem Training moderater Intensitäten und Gleichgewichtstraining Inhalte wie

  • Atemtechniken
  • Denken und Bewegen (sogenanntes Dual-Task-Training)
  • Yogaelemente
  • Konzentrationstraining
  • Tänze im Sitzen
  • Entspannungselemente

Als Grundlage für die Umsetzung von moment! in Rheinland-Pfalz und im Saarland dient das zwischen 2010 und 2013 vom Land Hessen geförderte Modelprojekt „moment! – motorisches und mentales Training für Menschen mit Demenz“, entwickelt durch die Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen gemeinsam mit der Diakonie Hessen.

Die Fortbildung

Die Fortbildung beinhaltet fünf Präsenztage und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Monaten, so dass zwischenzeitlich Praxiserfahrungen gesammelt werden. Sie richtet sich an Pflegekräfte, Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI, Übungsleiter und freiwillig Engagierte.

Die Fortbildungen sind kostenfrei.

Infoflyer zum Download

Termine & Anmeldung

Mainz
Modul 1: Mo./Di., 24./25. Juli 2017
Modul 2: Fr./Sa., 8./9. September 2017
Modul 3: Do., 19. Oktober 2017

jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Infos und Anmeldung


Koblenz
Modul 1: Mo./Di., 31. Juli und 1. August 2017
Modul 2: Fr./Sa., 15./16. September 2017
Modul 3: Fr., 3. November 2017

jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Infos und Anmeldung


Saarbrücken
Modul 1: Mo./Di., 7./8. August 2017
Modul 2: Fr./Sa.. 10./11. November 2017
Modul 3: Do.. 7. Dezember 2017

jeweils von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Infos und Anmeldung


Ansprechpartnerin in der LZG:
Jana Bernhardt-Herzog, Telefon 06131 2069-61 E-Mail

Handlungsfeld Ernährung: Der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung

Informationen und Anmeldung zu DGE-Qualitätsstandard

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und LZG setzen sich gemeinsam für die Verbesserung der Ernährungssituation von Pflegebedürftigen in stationären und teilstationären Senioreneinrichtungen ein. Eine bedarfsgerechte und bedürfnisorientierte Verpflegung trägt maßgeblich dazu bei, Lebensqualität zu erhalten.

Der „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“ unterstützt Fachkräfte der Seniorenverpflegung beim Angebot einer ausgewogenen, genussvollen und gesundheitsfördernden Verpflegung. Ziel des Handlungsfeldes Ernährung ist die Umsetzung des DGE-Qualitätsstandards. Das Fortbildungsangebot richtet sich an Küchenleitungen, Küchenfachkräfte, Ernährungsfachkräfte sowie Personal aus Hauswirtschaft und Pflege.

Interessierte Einrichtungen können sich zusätzlich von der DGE zertifizieren lassen.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der DGE.

Regionalveranstaltungen & Tagesseminare 2017

2017 finden zwei Regionalveranstaltungen für Heimleitungen, Küchenleitungen und weitere Entscheider aus Senioreneinrichtungen zu Inhalten und Umsetzung des DGE-Qualitätsstandards Verpflegung statt. Nach den Regionalveranstaltungen werden Tagesseminare/Schulungen für Küchenleitungen, Küchenfachkräfte sowie Ernährungsfachkräfte angeboten. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Tagesseminare

Die Umsetzung des „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Pflegeeinrichtungen“

15. August 2017 · Trier
Infos und Anmeldung

17. August 2017 · Saarbrücken
Infos und Anmeldung

26. September 2017 · Mainz
Infos und Anmeldung

8. November 2017 · Koblenz 
Info und Anmeldung


Regionalveranstaltungen

27. Juni 2017 · Saarbrücken
„Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“
Regionalveranstaltung


18. Mai 2017 · Mainz
„Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“
Regionalveranstaltung

Vortrag „DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“
herunterladen


 

Ansprechpartner in der LZG:
Patrick Landua, Telefon 06131 2069-34 E-Mail

Handlungsfeld Psychosoziale Gesundheit: Rollator-Tanz

Informationen und Anmeldung zu Rollator-Tanz

Mit der zweitägigen ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband e.V.) Trainerausbildung „Rollator-Tanz“ für Fachkräfte in stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen ermöglicht die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland gemeinsam mit der LZG die Umsetzung wichtiger emotionaler, kognitiver und praktischer Impulse durch soziale Kontakte im Pflegealltag.

Die Trainerausbildung Rollator-Tanz kann als Ergänzungsangebot zu einem der drei anderen Projekte (MAKS aktiv!, moment! und Ernährung – Der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen) umgesetzt werden.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Infoflyer zum Download

Termine & Anmeldung

Für Termine und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren

Ansprechpartner in der LZG:
Patrick Landua, Telefon 06131 2069-34 E-Mail

Allgemeine Informationen

Infoflyer „Angebote für Fachkräfte“ zum Download

Die Maßnahmen zur Prävention in der Pflege sind ein Angebot der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse.

Landeszentrale für 
Gesundheitsförderung 

in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.