Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Leben und Wohnen

Wohnen im Stadtquartier

Quartierskonzepte verbinden Stadtplanung mit Nachbarschaftshilfen. Die wichtigsten Akteure hierbei sind kommunale Wohnungsunternehmen, die auch Wohnprojekte und Pflegekonzepte in die Planung einbinden können. So entstehen Quartiere für Jung und Alt, Familien und Alleinlebende …

Quartierskonzepte bringen Jung und Alt zusammen. Wir knüpfen an vorhandene Konzepte an – zum Beispiel an das Wohnen mit Versorgungsicherheit oder an das Mehrgenerationenwohnen – und entwickeln diese mit Wohnungs- und Immobilienunternehmen sowie Hochschulen kontinuierlich weiter. Wir stoßen Prozesse an und unterstützen Interessierte dabei, lokal angepasste Konzepte für Stadtquartiere zu entwickeln.

Sämtliche Akteure der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gehören zur Zielgruppe des Arbeitsbereiches Stadtquartier. Hierzu zählen Wohnungsunternehmen, Bauträger, Architekten, Kommunen und Investoren. Weitere bedeutende Dialogpartner sind die Pflegewirtschaft sowie Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen, Multiplikatoren, Interessen- und Lobbyverbände.

Gemischte Quartiere mit einem bezahlbaren und barrierefreien Wohnraumangebot, einem Zentrum aus Quartierscafé, Nachbarschaftsladen, Einkaufsmöglichkeit und einem Freizeitangebot für alle Generationen sind ein attraktives Wohnumfeld für viele Menschen. Um ein lebendiges Wohnumfeld gemeinsam zu gestalten, brauchen wir in jedem Lebensalter den Kontakt zu den Generationen.

Im gegenseitigen Miteinander wächst das Verständnis für andere Lebenssituationen und die Bereitschaft zur Unterstützung. Unterschiedliche Generationen bereichern sich durch Begegnung und Dialog. Hier findet Nachbarschaft ihre Wurzeln und wird im besten Fall zur sorgenden Gemeinschaft. Die Argumentation folgt dem Gedanken, dass der Mensch am liebsten dort bleibt, wo er sich zuhause fühlt. Zuhause ist, wo man sich kennt und sich umeinander kümmert. So kann man mit ambulanter Versorgung und Unterstützung im Quartier alt werden.

Die Stadt Bielefeld war Vorreiterin und hat eine Umsetzungsstrategie entwickelt, wie solche Quartiere gezielt aufgebaut werden können („Bielefelder Modell“). Heute öffnen sich mehr und mehr Wohnungsunternehmen und Kommunalverwaltungen dem Quartiersgedanken und fragen nach Beratung und Begleitung an. In einem Arbeitskreis entwickeln wir gemeinsam mit den Akteuren aus der Wohnungswirtschaft dieses Modell kontinuierlich weiter und adaptieren es auf die jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort.

Hier finden Sie eine regionale Übersicht des Arbeitskreises „Bielefelder Modell“ in Rheinland-Pfalz

 

Gerne unterstützen wir Sie begleitend und beratend zum Thema Stadtquartier! Die Beratung erfolgt telefonisch oder bei Bedarf als Vor-Ort-Termin.

Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

Weiterführende Informationen:

Anschubförderung für innovative Wohn- und Quartiersprojekte MSAGD Rheinland-Pfalz

Förderung Gemeinschaftlicher Wohnformen in Rheinland-Pfalz

Barrierefrei Bauen - Empfehlungen für den Wohnungsbestand