Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0
search

Veranstaltungen und Termine

Das 26. Koblenzer AIDS-Hepatitis-Forum findet am 24. September 2022 als Hybridveranstaltung statt und stellt sich den aktuellen Herausforderungen wie z.B. den Konsequenzen des Angriffskrieges auf
Menschen mit chronischen Infektionserkrankungen wie HIV, Aids, Hepatitis und Tuberkulose - auch für Rheinland-Pfalz.

Das Forum geht den Fragen nach, wie man den Anforderungen einer neuen Erkrankung Affenpocken begegnet. Wie bekommt man die aktuelle Pandemie Situation in den Griff - mit welchen neuen Virusmutanten ist bei Covid im Herbst und Winter zu rechnen? Wie kann behandelt werden und wo geimpft?

Mit diesen und weiteren herausfordernden Themen unserer Zeit wird sich das diesjährige Forum in seinem 26. Jahr beschäftigen. Der AK Aids RLP-Nord lädt zusammen mit der Landeszentrale für Gesundheitsförderung e.V. in Mainz und dem Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein alle Interessierten dazu ein.

Bei der Hybridveranstaltung ist eine Teilnahme vor Ort sowie Online möglich. Wenn Sie an der Präsenzveranstaltung teilnehmen wollen, müssen Sie sich über das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein anmelden unter www.gk.de

Wenn Sie digital teilnehmen wollen und eine Teilnahme-Bestätigung benötigen, melden Sie sich bitte über unsere Online-Anmeldung an. Benötigen Sie keine Teilnahme-Bestätigung können Sie die Veranstaltung am 24.09.2022 im Livestream über den LZG Youtube-Kanal verfolgen.

Download Programm

Hier erhalten Sie weitere Informationen und gelangen zur Online-Anmeldung.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor! Save the Date!

Zum 12. Mal wird eine Präventionswoche zu den Themen HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) für Schulen geplant. Schwerpunktmäßig sollen die Aktionen im Zeitraum vom 7. – 11. November 2022 stattfinden. Die Präventionswoche wird vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG), den AIDS-Hilfen Rheinland-Pfalz sowie den Gesundheitsämtern Rheinland-Pfalz und dem Bildungsministerium unterstützt.

Ziel der AIDS-/STI-Schulpräventionswoche ist es, Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema sexuelle Gesundheit zu sensibilisieren. Dazu gehört u.a. das Wissen um sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, Syphilis, HPV und HIV/AIDS, deren Verhütung und Intimhygiene. Die Kenntnisse über den eigenen Körper sollen dazu beitragen, die Gesundheitskompetenzen der Schülerinnen und Schülern zu stärken.

Die genaue Planung erfolgt nach den Sommerferien, dann finden Sie hier auch weitere Informationen.Die Fachkräfte der rheinland-pfälzischen AIDS-Hilfen und Gesundheitsämter bieten - soweit es ihnen möglich ist - in dieser Woche regional ihre Unterstützung an. Es werden sowohl personal-kommunikative Veranstaltungen mit Schulklassen oder Kursen angeboten als auch digitale Formate oder ein Info-Stand. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit dem Gesundheitsamt und/oder der AIDS-Hilfe in Ihrer Region auf, um ein mögliches Angebot miteinander abzustimmen.

Schulen können das Thema HIV/AIDS/STI auch eigenständig mit ihren Klassen bearbeiten. Als Anregungen hierfür erhalten die weiterführenden und berufsbildenden Schulen nach den Sommerferien Ideen-Angebote für die STI-Schulpräventionswoche 2022.

Die Schulpräventionswoche ermöglicht durch ihre zeitliche Nähe zum Welt-AIDS-Tag, der jährlich am 1. Dezember begangen wird, das Thema sexuelle Gesundheit über einen längeren Zeitraum in den Unterricht zu integrieren und in seinen verschiedenen Facetten zu beleuchten.

 

2022

Anfang Januar hat eine 2-tägige Fortbildung digital für die AIDS/STI-Fachkräfte RLP zum Züricher Ressourcen Modell ZRM® mit Frau Maike Vogel stattgefunden. Das Züricher Ressourcen Modell ZRM® ist ein psycho-edukatives Selbstmanagement- und SelbstwirksamkeitsTraining, welches 2020 auch in der Aids-Präventionsarbeit genutzt werden kann. Eine Dissertation mit dem Titel „SELBSTBEWUSST! Das Züricher Ressourcenmodell zur Stärkung der Selbstwirksamkeit bei Menschen mit HIV-Infektion“ ist 2020 erschienen und hier zu finden. Im Newsletter der Aids-Hilfe Rheinland-Pfalz finden Sie einen Bericht zu dieser Fortbildung - Link

Im März 2022 fand das erste Treffen der AIDS/STI-Fachkräfte im digitalen Raum statt. Inhaltlicher Schwerpunkt waren die Themen Hepatitis C und HIV sowie Informationen von Gilead zu dem Projekt MOVE und weiteren Aktivitäten oder Unterstützungsmöglichkeiten  gegen Hepatitis C und HIV. Zudem fand ein Autausch über die aktuelle Situation in den Gesundheitsämtern und AIDS-Hilfen statt. Es gibt noch corona-bedingte Einschränkungen, doch die STI-Beratung und -Testung sowie die Präventionsarbeit werden, mit regionalen Unterschieden, wieder verstärkt nachgefragt. Auch eine Schulpräventionswoche im November 2022 (07. - 11.11.2022) ist wieder geplant.

 

2021

Das erste Treffen fand im Mai 2021 im virtuellen Raum statt. Es Austausch über den aktuellen Stand der Arbeit statt bzw. was in der Corona-Zeit an Angeboten bisher möglich war. Gleichzeitig wurde beratschlagt, wie mit den ausgefallenen präventiven Maßnahmen, Beratungen, Test-Angeboten weiter umgegangen wird, wie Kontakte über Telefon oder Online angeboten und wieder aufgebaut werden können.

Das zweite Treffen fand als Präsenzveranstaltung Anfang September 2020 in Mainz statt. Neben dem Autausch über die aktuelle Situation in den Gesundheitsämtern und AIDS-Hilfen wurde berichtet, dass allmählich wieder Beratungen, Tests sowie Aktionen, Präventionsmaßnahmen angefragt und durchgeführt werden, wenn auch unter anderen Rahmenbedingungen. Es wurde auch für die zehnte AIDS/STI-Schulpräventionswoche im November 2020 geplant, was und in welcher Form den weiterführenden und berufsbildenden Schulen als Präventionsmaßnahmen angeboten werden kann, sowohl als personal-kommunikative, reale Angebote als auch im virtuellen Raum.  Den Blick auf die aktuelle Situation verdeutlichte Dr. Ansgar Rieke, Chefarzt Nephrologie und Infektiologie im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Koblenz in seinem Beitrag "HIV und AIDS 2020 - Aktuelles zur Epidemiologie, Virologie und Therapie". Zudem brachte er die Teilnehmenden auf den aktuellen Stand zu "Covid-19 - Überblick zu Virologie, Infektiologie".